Arbeitsgemeinschaften an unserer Schule

 

In der TGS-Südeichsfeld gibt es verschiedene Angebote an Arbeitsgemeinschaften.  Für fast jeden ist da etwas dabei. Sehr gefragt sind beispielsweise die AG´s Kochen und Backen, Aquaristik oder die Kunst AG an der Schule. Es gibt aber auch viele weitere wie Nähen, Holz/Basteln oder die Fußball AG. Bei einem Interview der Teilnehmer und Leiter kam überwiegend positives Feedback. So zum Beispiel Sarah (12) aus der Aquaristik AG, der es Spaß macht, sich um die Tiere zu kümmern, und sie zu füttern.

Der betreuende Lehrer der Aquaristik AG, Herr Scholvien, sagte uns, dass in der Arbeitsgemeinschaft Geschicklichkeit, Zusammenarbeit und Verantwortungsbewusstsein gefördert werden. Kenntnisse über Pflanzen und Tiere werden vertieft.

In der AG Kochen und Backen spielt die Zusammenarbeit der Teilnehmer eine besonders große Rolle. Jeden zweiten Montag dürfen sich die Schüler selbst aussuchen, was sie gerne zubereiten möchten.

 

Der Schüler Louis Charly berichtete uns, dass man in der AG Freundschaften vertiefen und neue Menschen kennenlernen kann. Louis und Leonie sind sich einig, dass es Spaß macht, mit Freunden zu kochen und zu backen. Außerdem liegt der Leiterin viel daran, die Schüler für abwechslungsreiche und gesunde Ernährung zu begeistern.

Begeistern kann man sich ebenfalls für Kunst. Seit Anfang des Schuljahres leitet die Künstlerin und Lehrerin für Kunst und das Fach
Darstellen und Gestalten, Frau Baginski, die Kunst AG, die jeden Dienstag stattfindet.

 Ein besonderes Projekt der Arbeitsgemeinschaft war es, am 50. Jugendkreativ Wettbewerb teilzunehmen. Dieses Mal drehte sich alles um das Thema Glück, und was Glück für jeden Einzelnen bedeutet. Es werden auch handwerkliche Kompetenzen, wie das Töpfern, gefördert. So werden beispielsweise Plätzchendosen zur Weihnachtszeit getöpfert. Um die Plätzchendosen zu füllen, werden von Schülern Plätzchen gebacken und dekoriert.

 

Die AG‘s bieten die Möglichkeit, außerhalb des Unterrichts in lockerer Form miteinander kreativ zu sein, Spaß zu haben, ins Gespräch zu kommen und Entspannung vom Schulalltag zu finden.

  

 

Geschrieben von Jessica Stützer und Louis Charly Meng.

  

 

Wie die Gemeinschaftsschule in Heyerode die Gemeinschaft fördert – von Unterricht bis fun fun fun …

 

Wie an allen Schulen, ging auch an unserer Gemeinschaftsschule in Heyerode ein irres Schuljahr zu Ende. Geprägt von Covid-19, Präsenzunterricht bis Ende November 2020, Lockdown, Schule geschlossen, Homeschooling mit enormen Belastungen gerade auch für die Eltern unserer Schüler*innen, Wechselunterricht, Maske im Unterricht, freiwillige Tests, Testpflicht, am Ende wieder Präsenzunterricht.

Wo bleibt da Gemeinschaft? Ja, es gab sie beim Zusammenspiel von Schüler*innen, Eltern, erziehungsbeauftragten Personen und Lehrer*innen beim Homeschooling und im Wechselunterricht.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch ausdrücklich bei allen Schüler*innen, Kolleg*innen und  insbesondere bei den Eltern/erziehungsbeauftragten Personen für den in diesem außergewöhnlichen Schuljahr gezeigten Einsatz bzw. die Unterstützung bedanken. Nur durch die Mitarbeit aller an Schule Beteiligten haben wir, wie man so sagt "die Kurve gekriegt". Kein Schüler, keine Schülerin wurde durch die Schule zurückgelassen, auch durch die besseren digitalen Möglichkeiten der Thüringer Schulcloud im Vergleich zum ersten Lockdown im Schuljahr 2019/2020, die nun endlich auch relativ reibungslos funktionierten, wie zum Beispiel der digitale Austausch von Aufgaben und Lösungen, Videokonferenzen oder Hybridunterricht. Nichtsdestotrotz war dies alles natürlich kein vollwertiger Ersatz für durchgängigen  Präsenzunterricht. Da dürfen wir uns gar nichts vormachen.

Und vor allem, war das Schulgemeinschaft, so wie man das normalerweise kennt, mit gemeinsamen Projekten im Unterricht aber auch außerhalb des Unterrichts? Das sicher nicht. So haben wir als Schule überlegt, was wir am Ende des Schuljahres tun können, um den Schüler*innen unserer Schule noch einmal das Erlebnis von Gemeinschaft zu verschaffen. Unter dem Motto „Fun and Action“ (ganz ohne Englisch geht’s nicht, ich weiß, viele mögen das nicht, aber es klingt einfach cooler) haben wir in der letzten Unterrichtswoche vor den Sommerferien keinen Unterricht im herkömmlichen Sinn mehr gemacht.

Am Montag, dem 19.07. ging es mit den Schülern zum Kletterwald Hainich am Reckenbühl. Wer klettern wollte, konnte das tun. Wer nicht, konnte sich die Zeit z.B. mit Fußball spielen vertreiben. Der Bustransport zwischen unserer Schule und dem Kletterwald wurde übrigens vom Förderverein der (ehemaligen) Regelschule Heyerode finanziert. Dafür ein dickes Dankeschön.  
   Der Dienstag,  20.07. stand im Zeichen unseres   Spielsportfestes. Es gab über 20 Stationen mit   Einzelwettbewerben vom Nägel einschlagen über   Bogenschießen und und und…bis zu unserer neuesten   Attraktion Bubbleball. Es waren aber auch   Mannschaftswettbewerbe wie Handtuchvolleyball mit   wassergefüllten Luftballons dabei. Alle Stationen   aufzuzählen, würde den Rahmen hier sprengen. Preise   für die Besten wurden dabei ebenfalls über den   Förderverein bereitgestellt. Danke Förderverein.
Das Freibad in Hallungen wartete am Mittwoch, dem 21.07. auf uns. Dorthin gewandert, hatten die Kids die Wahl zwischen chillen oder Spaß im Wasser, jeder oder jede wie er oder sie es wollte. Das Wichtigste: Niemand ist ertrunken, alle kamen wieder heil nach Hause.  
  Ein Wandertag für alle Klassen rundete am Donnerstag, dem 22.07. das Programm ab. Jede Klasse hatte sich einen Ort in der Umgebung von Heyerode zum Ziel gesetzt. Da ging es dann hin und wer sich in der Umgebung von Heyerode auskennt weiß, da gibt es jede Menge attraktiver Wanderziele.

 

Das Fazit dieser vier Tage in der letzten Schulwoche, bei denen uns sicher auch das gute Wetter und die niedrige Inzidenz in die Hände spielten, war aus meiner Sicht, dass alle Schüler noch einmal Gemeinschaft im Rahmen von Schule erleben konnten und wer wollte, konnte dabei auch noch eine Menge Spaß haben und Spaß, das darf man nicht unterschätzen, ist auch mal schön. Übrigens, mehr Fotos gibt es hier.

Am Freitag dem 23.07. ging es schließlich noch einmal „normal“ in die Schule. Zeugnisse abholen. Auch wichtig.

Apropos Zeugnisse abholen. Die Abschlusszeugnisse bekamen die „Zehner*innen“ unserer Schule am Samstag, dem 17.07. im Rahmen einer Feierstunde überreicht. Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Realschulabschluss. Ihr habt das trotz Corona super hinbekommen. Aus euch wird was, ganz sicher.

 

Den übrigen Schüler*innen wünsche ich schöne Sommerferien, meinen Kolleg*innen natürlich auch. Wir sehen uns am 6. September in alter Frische in der Schule wieder, zum Start in ein hoffentlich normaleres Schuljahr. Aber bitte jetzt erst einmal die Ferien genießen.

Karla Knall – Gemeinschaftsschule Südeichsfeld in Heyerode

Klassenfahrt auf dem Harsberg

Die 19 Schüler der 9. Klasse der TGS Südeichfeld, waren im September auf Klassenfahrt gewesen. Die Jugendherberge „Urwald-Life-Camp“ ist auf dem Harsberg, in der Nähe von Lauterbach. Begleitet wurden die Schüler von ihrem Klassenlehrer Uwe Böhm und von dem Schulleiter der Schule. Alle Schüler ließen sich in Fahrgemeinschaften zur Jugendherberge bringen. Die Schüler waren von dem Areal und der Umgebung begeistert. Das Urwald-Life-Camp ist umgeben vom Hainich. Der Platz bietet viele Möglichkeiten für Groß und Klein. Die Klassenfahrt beinhaltete ein abwechslungsreiches Programm. Noch am ersten Tag durften die Schüler eine spannende Naturwanderung durch den Hainich erleben. Gleich am 2. Tag starteten die Schüler und Lehrer mit dem Triathlon. Als erstes fuhren alle gemeinsam mit Fahrrädern zu dem Bootsverleih an der Werra.  

Die Schüler während ihrer Boot tour.

Die zwei Schülergruppen veranstalten ein Rennen.

 

Von dort aus paddelten die Schüler mit dem Ruderboot in 2 Gruppen zu der Anlegestelle. Die Schüler konnten ihre   Teamfähigkeit beweisen. Vielen hat diese Aktivität am besten gefallen. Anschließend liefen alle wieder zur Jugendherberge. Doch  dies war noch nicht alles, denn nach dem Abendbrot lernten die Schüler verschiedene Arten der Selbstverteidigung kennen. Das pädagogische Kämpfen hat vielen Spaß gemacht und es brachte die Schüler mehr zusammen. Noch an dem Abend traf sich die Klasse noch einmal zum Stockbrot essen. Sie saßen zusammen um ein Feuer und haben den Abend ausklingen lassen.

Am Tag der Abreise packten alle ihre Koffer. Bevor sie jedoch heimfuhren, gab es eine letzte Aktivität. Schüler und Lehrer lernten den Umgang mit einem Bogen zu schießen. Nach einer Umfrage hat sich ergeben, dass 63% der 19 Schüler das pädagogische Kämpfen am besten fanden. Die zweit beliebteste Freizeitaktivität war  der Triathlon mit 26%. Die Naturwanderung kam bei den Schülern nicht so gut an. Dies kann jedoch von der Wetterlage abhängig gewesen sein. Während dem Aufenthalt wurden die Schüler sowie die Lehrer ausreichend verpflegt. 58% der befragten fanden die Mahlzeiten lecker und waren damit zufrieden. Die Jugendherberge hat sich viel Mühe gegeben, alle Kinder,  Jugendlichen und Erwachsenen zu verpflegen. Am 02.10.2019 ging die Klassenfahrt der 9. Klasse dem Ende zu. Die Schüler fanden die zwei Tage vollkommen ausreichend, da sie sehr viel gesehen und erlebt haben. Die Klasse wurde enger zusammengeschweißt und hatte zu Hause sicherlich viel  zu berichten.

Autoren: Emily Scheller und Valerie Trutte

 

 

Mode Trends

Jeder hat einen Bestimmten Modestil. Wir haben uns gefragt wie das in den höheren Klassenstufen ausfällt. Dazu haben wir in den Klassenstufen 8-10 eine Umfrage durchgeführt. Wir haben jeweils 3 Mädchen und 3 Jungen befragt. Diese Befragungen sind sehr unterschiedlich ausgefallen. Die Ergebnisse haben wir in diesen 3 Texten ausgewertet.

Klasse 8       

In Klasse 8 sind die Altersstufen 10-13 und 14-16 vertreten. 2 von 3 Mädchen kaufen ihre Klamotten auf verschiedenen Webseiten. Wobei nur 1 Junge der 3 befragten Jungen seine Klamotten im Internet kauft. Umgekehrt ist es, bei den anderen befragten Schülern. Von den Mädchen kauft nur 1 ihre Klamotten im Laden. Einer der Jungen kreuzte beide Varianten an. Im Internet und im Geschäft. Nun kommen wir zu den Meinungen, welche Kleidung ihrer Meinung nach sich für die Schule eignet. Dabei kreuzten die befragten Mädchen und Jungen mehrere an. Mädchen sind der Meinung das sich für die Schule am besten das Basic (T-Shirt, Jeans) und Pullover und Jeans eignet. Bei den Jungen sieht das ähnlich aus. Jeweils einer der Jungen kreuzte Basic und Oversized an. 2 Jungen entschieden sich für Pullover und Jeans. Die 4. Frage beinhaltete ob die Schüler der neusten Mode folgen. 2 Mädchen kreuzten „Ja“ an. Genauso sah es bei den Jungen aus. Jeweils bei Junge und Mädchen kreuzte eine Person an, dass sie der neusten Mode nicht folgen. Der nächste Punkt hielt sich auf die Frage, ob sie der neusten Mode folgen. Alle Mädchen aus Klasse 8 kreuzten an, das sie mit dem Trend mitgehen. Wobei es bei den Jungen ganz anders aussah. Dort kreuzte ein Junge an, dass er mit dem Trend mitgeht. Die restlichen 2 antworteten auf die Frage, dass sie einen eigenen Stil haben.

Ein weiterer Vorschlag für Kleidung in der Schule!

   

Klasse 9

In der Klasse 9 hielten sich die Altersstufen von 14-16 Jahren auf. Die Mädchen kreuzten an, dass sie ihre Klamotten im Geschäft und im Internet kaufen. Bei den Jungen kreuzte einer beides an, aber alle 3 befragten kreuzten Geschäft an.    Als nächstes kam die Frage was sich ihrer Meinung nach an Kleidung am besten für die Schule eignet. Bei dieser Frage wurde auch mehreres angekreuzt. 3/3 befragten Mädchen sind der Meinung, dass sich das Basic (T-Shirt, Jeans) am besten eignet. Das verhielt sich bei den Jungen genauso. Keiner der Mädchen entschied sich für Kleid oder Rock und T-Shirt. Eine der drei befragten Mädchen war auch für Oversized, aber auch zwei der drei befragten waren für Pullover und Jeans. Bei den Jungs kreuzte keiner zwei verschiedene Dinge an. Nämlich Basic (T-Shirt, Jeans). Kommen wir nun zu der Frage ob diese 6 Befragten, sowohl Junge als auch Mädchen der neusten Mode folgen. Alle drei Mädchen kreuzten "Ja" an. Und die Jungs waren sich auch einige alle drei kreuzten "Nein" an. Nun zur letzten Frage. Diese drehte sich darum, ob sie sich einen eigenen Stil angewöhnt haben oder ob sie mit dem Trend mitgehen. Drei von drei Jungen haben ihren eigenen Stil. Bei den Mädchen waren es alle drei, die mit dem Trend mitgehen. Eines dieser Mädchen kreuzte aber auch an, dass sie ihren eigenen Stil hat.  

Ein Beispiel für vielleicht deinen Stil!

 

Klasse 10

In Klasse 10 sind die Altersstufen 14-16 vertreten. Wir befragten jeweils drei Mädchen und drei Jungen. Nun zur Frage wo sie Ihre Kleidung kaufen. 2 von 3 Mädchen kaufen ihre Kleidung im Internet und alle 3 waren sich einig ihre Kleidung auch im Geschäft zu kaufen. Bei den 3 befragten Jungen ist dies genauso. Die nächste Frage war, was diese als geeignete Kleidung für die Schule halten. Alle der 3 befragten Mädchen finden, dass Basic (T-Shirt, Jeans) und Pullover und Jeans gut für die Schule geeignet sind. Bei den Jungen sah es genauso aus. Nun zur 4. Frage diese war, ob die befragten Schüler der neusten Mode folgen. Ein Junge sagte Ja. Die restlichen 2 kreuzten „Nein“ an. Bei den Mädchen war dies genau andersherum. Zwei Mädchen folgten der neusten Mode und ein Mädchen kreuzte “Nein“ an. Nun zur 5. und letzten Frage. Diese war, ob die Schüler einen eigenen Stil entwickelt haben oder dem Trend folgen. Alle 3 Jungen haben sich ihren Stil angewöhnt. 1 Mädchen geht mit dem Trend mit. Die anderen 2 haben sich ihren eigenen Stil angewöhnt.

 

Vielleicht dein neuer Stil!       ---->    ---->     ---->

Artikel von: Lena Hentrich und Jasmin Diete

 

 

 

 

Erlebnisreicher Unterricht in der Imkerei Alte Schule Heyerode

Der MNT-Unterricht sollte für die Schüler der 6. Klassen am 30.06.2021 ein besonderes Erlebnis werden. Deshalb hatte Ch. Zengerling, der MNT-Lehrer der 6. Klassen, eine kleine Exkursion in die nahegelegene Imkerei Alte Schule Heyerode geplant. Im Unterricht standen zur Zeit Insekten im Mittelpunkt. Da die Honigbienen in unmittelbarer Nachbarschaft unserer Schule leben, bot sich diese Exkursion förmlich an, um den Schülern einen tieferen Einblick in deren Leben zu ermöglichen.

Noch in der Pause machten sich Schüler und Lehrer auf den kurzen Weg. In der Imkerei angekommen empfing sie Matthias Günther, der diese gemeinsam mit seinem Sohn Gabriel seit 2018 betreibt. Zunächst erklärte er den Schülern wichtige Grundlagen zur Bienenhaltung und zur Honigherstellung. Das Interesse war geweckt und so wurden auch viele Fragen gestellt. Hier ein paar dieser Fragen:

  • Wie viele Bienen leben in einem Volk?
  • Was passiert, wenn das Volk statt einer Königin keine oder vielleicht zwei hat?
  • Welche Aufgaben übernehmen die Bienen in einem Bienenstock?
  • Wieviel Honig produziert eine Biene im Laufe ihres Lebens?


Herr Günther erklärte alles sehr gut und anschaulich, so dass die Mädchen und Jungen interessiert zuhörten und eifrig mitschrieben.

Anschließend zeigte er ihnen, was man alles zur Honigproduktion benötigt, wobei die Schüler auch selbst aktiv werden konnten.

 

Danach ging es raus zu den Bienenvölkern. An einem selbstgebauten Schaukasten konnten die Schüler ein Bienenvolk bei der Arbeit beobachten. Auch hier stand Herr Günther mit Rat und Tat zur Seite. Zum Schluss gab es für jeden Schüler noch ein kleines Glas selbstgemachten Honig.

Weitere Fotos gibt es hier.

Herr Günther hat mit viel Begeisterung den Schülern einen unverfälschten Blick in die Imkerei und Bienenkunde ermöglicht. So wurde dieser Ausflug für die Schüler sowie für den betreuenden Lehrer ein spannendes und lehrreiches Erlebnis.

Wir können einen Besuch der Imkerei Alte Schule in Heyerode nur empfehlen. Herr Günther ist gern bereit auch anderen Schulen dieses Angebot zu ermöglichen.

Mehr über die Imkerei erfahrt ihr unter https://alteschule-heyerode.de.

 

Joomla templates by a4joomla