Hallenordnung der Schulsporthalle

der Staatlichen Gemeinschaftsschule Südeichsfeld

"Johann Wolfgang von Goethe"

 

Die Sporthalle der Staatlichen Gemeinschaftsschule Südeichsfeld in Heyerode ist eine Schulsporthalle, der Schulträger ist das Landratsamt des Unstrut-Hainich-Kreises. Daraus ergeben sich für die Benutzung der Halle die folgenden Bestimmungen:

  1. Die Nutzung der Sporthalle erfolgt entsprechend dem Hallenbelegungsplan. Änderungswünsche sind über den Schulleiter dem FD Zentrale Dienste mitzuteilen und mit ihm abzustimmen. Dieselbe Vorgehensweise gilt im Übrigen auch bei Nutzungswünschen außerhalb des bestätigten Belegungsplanes, z.B. an Wochenenden und in den Ferien. Eine Beantragung hat über den Schulleiter mindestens vier Wochen vor der gewünschten Nutzung zu erfolgen.
  2. Sporthallenschlüssel werden nur gegen Unterschrift an die einzelnen Übungsleiter ausgehändigt und dürfen nicht an andere Personen weitergegeben werden. Bei Wechsel eines Übungsleiters ist die Weitergabe des Hallenschlüssels beim Schulleiter der Gemeinschaftsschule durch den alten und neuen Übungsleiter zu quittieren. Sollte eine Übungsgruppe ihren Übungsbetrieb in der Sporthalle dauerhaft einstellen, ist der Sporthallenschlüssel unverzüglich an den Schulleiter der Gemeinschaftsschule zurück zu geben.
  3. Der Aufenthalt in der Sporthalle ist nur unter Aufsicht eines Lehrers oder Übungsleiters gestattet.
  4. Das Betreten der Sporthalle ist allen Benutzern nur in sauberen Turnschuhen gestattet. Der Schuhwechsel erfolgt in den Umkleidekabinen.
  5. Das Betreten der Geräteräume, der Aufbau der Geräte und ihre Nutzung erfolgen nur auf Anweisung des Lehrers oder Übungsleiters. Die Sportgeräte sind vor dem Gebrauch durch den Verantwortlichen auf ihre Sicherheit zu überprüfen. Defekte Geräte dürfen nicht benutzt werden. Festgestellte Mängel sind dem Schulleiter durch Eintragung in das Hallenbuch mitzuteilen. Es ist auf eine bestimmungsgemäße Nutzung von Sportgeräten zu achten. Zum Beispiel sind relativ neue Kastenteile nicht als Tore im Fußball zu benutzen.
  6. Nach Beendigung des Übungsbetriebes ist eine Kontrolle der Sporthalle durchzuführen. Insbesondere ist der Ausgangszustand der Halle wieder herzustellen. Dazu gehört, dass Bänke, die zwecks Benutzung oder aus Sicherheitsgründen woanders hinbewegt wurden, z. B. auf die Heizkörperabdeckungen, hinter die Kletterstangen, in die Umkleidekabinen, wieder an den ursprünglichen Ort vor die Heizkörper hingestellt werden. Die Kontrolle der Sporthalle umfasst auch eine Kontrolle der Umkleide- und Waschräume sowie der Toiletten. Sämtlicher Müll, z. B. auch leere Behältnisse von Duschbädern etc., gehört in die dafür vorgesehenen Mülleimer. Ebenso wenig ist Leergut von Getränken oder Speisen zurück zu lassen.
  1. In der Sporthalle bestehen Alkohol- und Rauchverbot!
  2. Schränke, die Vereinen oder Übungsgruppen gehören, sind durch diese verschlossen zu halten. Die Gemeinschaftsschule übernimmt keine Haftung für abhanden gekommene Dinge. Es ist nicht gestattet, eigenmächtig Schränke oder anderes Mobiliar ohne Absprache mit dem Schulleiter der Gemeinschaftsschule im Bereich der Sporthalle aufzustellen. Vorhandene Schränke müssen beschriftet werden (Vereinsname/Übungsgruppe).
  3. Alle Benutzer der Sporthalle verpflichten sich, die vorliegende Hallenordnung der Schulsporthalle einzuhalten. Verstöße gegen die Hallenordnung können den Ausschluss der Übungsgruppe oder auch eines Einzelnen zur Folge haben.

 

 

Heyerode, 01.08.2018                                                       Matthias Böhm - Schulleiter

Joomla templates by a4joomla